Eine Delegierte aus der Pfalz berichtet

Monika Ehrstein beim DGB-Bundeskongress

  • 11.05.2022
  • Aktuelles, Politik

Monika Ehrstein, IG Metall Vertrauenskörperleiterin und Betriebsratsvorsitzende im Mercedes-Benz GLC Germersheim, war als Delegierte in Berlin und berichtet von ihren Eindrücken vom DGB Bundeskongress 2022, dem Parlament der Arbeit, aus Berlin.

DGB Bundeskongress 2022 © Gordon Welters phone +49 170 8346683 e-mail: mail@gordonwelters.com http://www.gordonwelters.com

Mit einem fulminanten Auftakt startete am 8. Mai der 22. ordentliche DGB-Bundeskongress mit dem Motto „Zukunft gestalten wir“. 400 Delegierte aus acht Gewerkschaften debattierten über 74 Anträge und beschlossen somit die politischen Leitlinien der Gewerkschaften und wählten für die nächsten vier Jahre einen neuen DGB-Bundesvorstand.

Ganz besonders freut mich, dass zum ersten Mal in der Geschichte des DGB eine Frau zur Vorsitzenden gewählt wurde. Mit überwältigender Mehrheit wurde Jasmin Fahimi zur Vorsitzenden des DGB gewählt. An dieser Stelle „Herzlichen Glückwunsch“.

Prominente Gäste richteten Grußworte an die Delegierten. Anwesend waren Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzler Olaf Scholz, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sowie die Regierende Bürgermeisterin Berlins Franziska Giffey. Mit einer tollen Aktion überreichte die Gewerkschaftsjugend dem Bundesarbeitsminister Hubertus Heil auf der Bühne das geforderte „Gute-Ausbildung-für-alle-Gesetz“, um der Forderung der umlagefinanzierten Ausbildungsgarantie Nachdruck zu verleihen.

Mit der Zustimmung zum Initiativantrag „Krieg gegen die Ukraine sofort beenden. Transformationskurs halten, wirtschaftliche und soziale Kriegsfolgen abfedern. Rahmenbedingungen für Frieden und Sicherheit in Europa neu bewerten“ setzten die Delegierten ein deutliches Zeichen für Frieden und gegen Krieg.

Die Delegierten behandelten Anträge zu den Themen „Demokratischer und wirtschaftlicher Aufbruch – Gewerkschaften gestalten Zukunft“, „Arbeit der Zukunft gestalten – Sozialstaat stärken“, „Transformation gerecht gestalten, in die Zukunft investieren“, „Soziales Europa und faire Globalisierung“ sowie einige Satzungsänderungsanträge. Mit großer Mehrheit wurden die Leitanträge der Themenbereiche beschlossen.

Was mich wirklich sehr beeindruckt hat, war die große Einigkeit, mit der die Delegierten den unterschiedlichen zukunftsweisenden Anträgen zustimmten. Es wurden deutliche Zeichen für offensive gewerkschaftliche Positionen gesetzt.