Alle Jahre wieder: Weihnachtsgeld

Mit Tarif fällt die Bescherung üppiger aus

  • 02.12.2021
  • Aktuelles, Betriebe, Ratgeber

Eine Nachricht vom Weihnachtsmann: "Mich erreichen wieder viele Wunschzettel, auch das Weihnachtsgeld ist oft ein Thema. Ich muss Dir aber sagen, so leid es mir tut: Sonderzahlungen fallen nicht in meinen Zuständigkeitsbereich. Dafür haben wir die IG Metall mit ihren Mitgliedern. Meine Unterstützung hat die IG Metall schon seit Jahren. Und Deine? VIEL ERFOLG UND EIN SCHÖNES FEST wünscht Dein Weihnachtsmann."

Bald ist es soweit: Mit 52 Prozent erhalten mehr als die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland die sogenannte Jahressonderzahlung des Arbeitgebers. Das zeigt die aktuelle Online-Befragung von lohnspiegel.de, die vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans-Böckler-Stiftung (WSI) betreut wird.

Allerdings können sich nicht alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf das zusätzliche Entgeltplus freuen. Denn es gibt keinen gesetzlichen Anspruch darauf. Weihnachtsgeld fällt nicht vom Himmel: Es ist erkämpft, durch starke Betriebsräte und eine starke IG Metall.

Doch wem steht die Jahressonderzahlung zu und in welcher Höhe? Die IG Metall Landau beantwortet gerne Eure Fragen.

„Die Chance, am Jahresende eine Sonderzahlung zu erhalten, ist für Beschäftigte in tarifgebundenen Unternehmen damit fast doppelt so hoch wie in Unternehmen ohne Tarifvertrag“, sagt der Leiter des WSI-Tarifarchivs, Prof. Dr. Thorsten Schulten. „Angesichts der aktuell hohen Preissteigerungsraten ist das Weihnachtsgeld für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in diesem Jahr besonders wichtig. Die Tarifverträge leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Einkommensstabilisierung.“ Über das Jahr gerechnet machen sich Tarifverträge für die Beschäftigten in doppelter Hinsicht bezahlt, da auch die Grundgehälter in tarifgebundenen Betrieben in der Regel über dem Niveau von vergleichbaren tariflosen Betrieben liegen.