Team IG Metall - Mitbestimmung wirkt!

Erfolgreiche Betriebsratsgründung bei SERO in Rohrbach

  • 15.12.2021
  • Aktuelles, Video, Betriebe, Betriebsratswahl-2022

Weder das Weihnachtsgeld noch einen Betriebsrat bringt der Weihnachtsmann. Für beides ist das Engagement und die Beharrlichkeit der Beschäftigten ein Grundpfeiler für erfolgreiches Handeln. So auch bei SERO in Rohrbach.

BETRIEBSRATSWAHLEN 2022: Das "Team IG Metall" geht an den Start

Wahlvorstandsmitglieder bei SERO

In den letzten Jahren waren die Versuche, einen Betriebsrat ohne Beteiligung der IG Metall zu installieren, nicht von Erfolg gekrönt. Deshalb hatten sich drei Beschäftigte des Fertigungsdienstleisters der EMS-Branche an die IG Metall Landau mit der Bitte um Unterstützung gewandt. Nach Erläuterungen zum Wahlverfahren, den Rechten und Pflichten eines Betriebsrats und einer gemeinsamen Abstimmung war schnell klar: „Wir müssen mehr werden, wenn wir eine Betriebsratswahl angehen wollen.“

Gesagt, getan! Ralf Köhler und Michael Knopp von der IG Metall hatten zum Schichtwechsel Infomaterial vor dem Betrieb verteilt und das direkte Gespräch mit Beschäftigten gesucht. Parallel wurde im Betrieb ausgelotet, wer zum zu bildenden Aktivenkreis dazu stoßen könnte. So wurden aus den drei Initiatorinnen bald zehn, dann 25 Mitstreiter*innen. Da eine spürbare Bewegung im Betrieb vorhanden war, haben die drei Initiatorinnen gemeinsam mit der Gewerkschaft zu einer Betriebsversammlung eingeladen, auf der ein Wahlvorstand gewählt wurde. Am 13. Dezember haben die Beschäftigten, in einer Persönlichkeitswahl, ihren neunköpfigen Betriebsrat mit einer Wahlbeteiligung von 72 Prozent aus 19 Kandidat*innen gewählt. Das Jahr 2022 steht somit für Aufbruchsstimmung: Der Betriebsrat bei SERO wird seine Arbeitsfähigkeit herstellen, über Schwerpunkte diskutieren, Verantwortlichkeiten festgelegen und die Mitglieder werden Schulungen besuchen. An ihrer Seite, das ist klar, wird die IG Metall Landau stehen und mit Rat und Tat unterstützen.


Bereits im August konnte bei MTS in Germersheim ein siebenköpfiger Betriebsrat gewählt werden. Den Start markierten mehrere Online-Austauschtreffen. Das Vorgehen war bei dem Hersteller von Saugbaggern nicht anders als bei Sero: „Wer unterstützt uns, wer würde kandidieren, was könnte passieren und wann legen wir los?“

Die systematische Planung führte am 9. August zur erstmaligen Betriebsratswahl mit einer Persönlichkeitswahl. Zwei der Initiator*innen wurden zur Vorsitzenden und zum Stellvertreter gewählt, die andere Kollegin genießt nun ihren wohlverdienten Ruhestand und hat den Kolleg*innen das hinterlassen, was sie zur Kontaktaufnahme mit der IG Metall Landau bewegte: Einen guten, funktionsfähigen und ehrgeizigen Betriebsrat.


Wesentlich schwieriger und konfliktgeladener ist die Betriebsratswahl bei Weptech in Landau. Dass dies ist so ist, hängt auch damit zusammen, dass der Arbeitgeber sich die Anwaltskanzlei Schreiner und Partner ins Haus geholt hat. Es zeugt nicht unbedingt vom Demokratieverständnis der Arbeitgeberseite, sich ausgerechnet von dieser, als Union Buster und Betriebsratsverhinderer bekannten Kanzlei, beraten zu lassen. Hier drei Beispiele zum Vorgehen der Kanzlei beim Automobilzulieferer Borbet, dem Metallbauer KMH und beim Sägenhersteller Wikus.

Dementsprechend wurde auch bei Weptech innerbetrieblich Druck ausgeübt. Das Bloßstellen, Denunzieren und Isolieren war die zu erkennende Strategie, um die Aktiven mürbe zu machen. Immer am Rande der Legalität manövrierte die Arbeitgeberseite, um die bevorstehende Betriebsratswahl zu beeinflussen.

Die Pandemie lies es nicht zu, eine Betriebsversammlung zur Wahl des Wahlvorstands abzuhalten, zwei Einladungen konnten nicht in einer Versammlung münden. Aktuell ist somit der Weg, den Wahlvorstand gerichtlich einsetzen zu lassen, offen. Es wäre auch möglich, einen weiteren Versuch einer Betriebsversammlung zu unternehmen, wenn die Beschäftigten der IG Metall das erforderliche Mandat erteilen.


 

Besser mit Betriebsrat!

Im Einzugsgebiet der IG Metall Landau gibt es noch etliche Firmen, in denen keine Betriebsräte vorhanden sind bzw. Arbeitnehmervertreter, die den Weg zur Zusammenarbeit mit der IG Metall noch nicht gefunden haben. Das wollen wir gemeinsam ändern! 

Natürlich können auch, unabhängig vom turnusgemäßen Wahlzeitraum, jederzeit erstmalige Betriebsratswahlen durchgeführt werden. In allen Betrieben mit mehr als 5 Beschäftigten werden Betriebsräte gewählt - § 1 Betriebsverfassungsgesetz. Wir stehen allen interessierten Arbeitnehmer*innen mit Rat und Tat gern zur Seite. Notwendiges Material zur Wahl und zur Durchführung einer betrieblichen Kampagne stellen wir kostenfrei zur Verfügung.

Interessierte Kandidaten und Kandidatinnen können sich auf Wochenendseminaren über die Aufgaben, Rechte und Pflichten des Betriebsrates informieren. So dass nach dem Seminarbesuch eine bewusste Entscheidung über die persönliche Kandidatur getroffen werden kann.

Diese Wochenendseminare werden am 21./22. Januar 2022 und 4./5. Februar 2022 jeweils von Freitag, 17:00 Uhr bis Samstag, 13:00 Uhr angeboten. Wer bereits jetzt weiß, dass er auf jeden Fall daran teilnehmen will, meldet sich bitte bei der IG Metall Landau an.